Informationen zu green-energy-point

„GEP Beschreibung“: Name green-energy-point

Wofür steht der Name GREEN-ENERGY-POINT?

green steht dabei für

  • „nachhaltig“
  • „Natur“
  • „natürlich“
  • „wie kann ich mich gesund ernähren“
  • „Ressourcen – nachhaltig optimieren“
  • ...

energy steht dabei für

  • „nachhaltige Energieformen“
  • „Energie sinnvoll einsetzen und nutzen“
  • „Energie in jedem Stoff und Produkt“
  • ...

point steht dabei für

  • „Netzwerk“
  • „Plattform“
  • „auf den Punkt gebracht“
  • „eine Anlaufstelle für Nachhaltigkeit“
  • „Marktplatz“
  • „Forum“
  • „stabil auch in Zukunft“
  • „Gegenteil von Kollaps“

Zurück

================

Wer kontrolliert die „Nachhaltigkeit“ eines Betriebes?

  • Partner

    • Durch die gegenseitige Bestätigung als „Partner“
  • Zertifikate

    • Diese sind Voraussetzung für die Veröffentlichung eines Betriebes. Diese werden kontinuierlich angepasst.

Liste der Zertifikate (wird demnächst veröffentlicht):

  • Bioland
  • Biolinie (z.B. bei Sennereien)
  • demeter
  • Roter Hahn (Südtirol)

Zurück

================

Vernetzungen zwischen Partner

„Authentische, nachhaltige und gute Qualität“ bieten, zusätzlich zu den „Bauern“, auch die heimischen Sennereien, Bäcker, Metzger, Handwerker, Hotel- und Gastwirte, Handelsbetriebe, Energieproduzenten und einige mehr an.

Beispiel einer Vernetzung zwischen einem Bauer und einem Hotel

Produkte des Bauern für den Betrieb

  • Verschiedene Bauern beliefern das Hotel mit Kartoffeln, Karotten, Graukäse und einiges mehr.

Erstellung eines Projektes

  • Das Hotel erstellt ein Projekt mit dem Namen "Die Produkte unserer Bauern".

Verlinkung als "Projektpartner"

  • Das Hotel bestätigt in seinem "Lgin Bereich", dass die einzelnen Bauern die Lieferanten dieser Produkte sind.
  • Die Bestätigung kann nur für Bauern erstellt werden die sich im Netzwerk für Nachhaltigkeit www.green-energy-point.com registriert haben.

Bestätigung als "Projektpartner" durch den Bauer

  • Der einzelne Bauer erhält anschließend eine E-Mail über die Anfrage des Hotels als "Projektpartner".
  • Der Bauer bestätigt, ebenso in seinem Login Bereich, ein "Projektpartner" vom Hotel zu sein.

Auflistung der "Projektpartner"

  • Erst nach der gegenseitigen Bestätigung von beiden Seiten (Hotel und Bauer) ein "Projektpartner" vom Projekt "Die Produkte unserer Bauern" zu sein, scheint unter dem Hotel der Bauer und unter dem Bauer das Hotel als "Projektpartner" vom Projekt " Die Produkte unserer Bauern" auf.

Verlinkung zu "PartnerFarmer"

  • Hotel und Bauer haben zusätzlich die Möglichkeit, mit einem einfachen Klick, immer im Login Bereich", sich unter "PartnerFarmer" zu präsentieren.
  • Damit erhöht sich für beide von Interessenten gesehen zu werden.
  • "PartnerFarmer" ist ein "reduziertes Netzwerk", wo nur eine bestimmte Auswahl von Projekten  gezeigt wird..
  • Die Stammdaten werden unter "Registrieren" im "Hauptnetzwerk" www.green-energy-point.com eingegeben. Somit müssen Sie nicht unter "PartnerFarmer" diese Daten nochmals eingeben. "PartnerFarmer" ist eine eigenständige Webseite mit dem Namen www.partnerfarmer.net.

Löschung als „PartneFarmer

  • Mit der Löschung des „Links“ vom Projekt "Die Produkte unserer Bauern" durch einen der beiden Betriebe (Bauer oder Hotel) werden beide als „ProjektPartner“ und „PartnerFarmer“ ausgeblendet.

Garantie der Partnerschaft

  • Mit diesem System garantieren beide, Bauer und Hotel, dass sie effektiv ein „Partner“ des anderen sind.
  • Green-energy-point hat zusätzlich und jederzeit die Möglichkeit, bei einem „Missbrauch“, einen oder beide „Betriebe“ als „Partner des Projektes“ zu löschen oder auch vom Netzwerk als „Betrieb“ zu entfernen (Details dazu in den AGB's).

Weitere Vernetzungen sind möglich wie zum Beispiel:

PartnerEnergy (Anschluss des Hotels an das lokale Biomasse Heizwerk)

  • Der Ablauf ist der selbe wie unter dem Beispiel Hotel und Bauer

PartnerQuality

  • Das Hotel erhält vom lokalen Bäcker und Metzger kontinuierlich frische, lokale und regionale Produkte;
  • Das Hotel bietet Zimmer aus Massivholz an, welche vom lokalen Tischler eingerichtet wurden;Das Holz stammt vom Bauer vor Ort;
  • Das Holz wurde im lokalen Sägewerk geschnitten;
  • Der Ablauf ist der selbe wie unter dem Beispiel Hotel und Baue

PartnerMobility

  • Das Hotel bietet den Gästen vor Ort Mountain- und E-Bikes an, welche vom lokalen Radverleih angeboten werden;

  • Das Hotel bietet einen E-Shuttle an, das vom regionalen Autohaus angekauft oder gemietet wurde;

  • Der Ablauf ist der selbe wie unter dem Beispiel Hotel und Bauer

Zurück

​================

Präsentation der Partner auf der eigenen Homepage

  • Wir empfehlen einen „Link“ auf Ihrer Homepage mit dem Namen "GREEN-ENERGY-POINT". Damit soll in Zukunft ein "Wiedererkennungseffekt"  erreicht werden;

  • Das Logo finden Sie hier

Die anschließende Verlinkung können Sie direkt zu www.green-energy-point.com machen oder zu folgenenden Partner:

Zurück

​================
Wie funktioniert die Vermarktung von lokalen Produkten?

Zuerst werden die einzelnen Bedürfnisse definiert.

Diese werden in drei große Gruppen eingeteilt:

  1. Produzent (Klein- und Bergbauer)

  2. Anbieter (Hotellerie, Gastgewerbe, Bauernmarkt...)

  3. Konsument

Was sind die Bedürfnisse der:

Produzenten

  • Faire Preise für gute Qualität;

  • Gesicherten Absatzmarkt;

Anbieter

  • Gute Qualität zu einem fairen Preis;

  • Produktgarantie;

  • Liefergarantie;

Konsumenten

  • Gute Qualität zu einem fairen Preis;

  • Produktgarantie;

Wo sind die Unterschiede zwischen einem Groß- Lieferanten und dem Bauer?

Produzenten (Klein- und Bergbauer)

  • Können nicht kontinuierlich über das Jahr liefern – nur in der Saison;

  • Können preislich mit den Massenprodukten nicht mithalten;

  • Könnten Ausfälle bei der Ernte oder der Tierhaltung haben und somit nicht liefern;

Anbieter

  • Ein Groß Lieferant bietet Kontinuität zu einem günstigeren Preis;

  • Ausfälle können durch andere Produzenten abgedeckt werden;

Konsumenten

  • Beim Groß- Lieferanten erhalten sie gut zubereitete Gerichte zu einem guten Preis;

  • Haben aber kaum oder keinen Bezug zum „Produkt“;

  • Wissen kaum oder nicht ob es sich wirklich um nachhaltige Produkte handelt;

 

Wie können der Bauer (vor allem Klein-und Bergbauern), der Anbieter (Hotel, Restaurant usw.) und der Konsument zufrieden gestellt werden?

Produzent (Klein-und Bergbauern)

  • Der Bauer liefert ein gutes Produkt zum fairen Preis;

  • Der Bauer verkauf die Produkte Ab Hof oder auf dem Bauernmarktund erhält dafür einen fairen Preis;

  • Der Bauer findet Anbieter, die für Qualität bereit sind einen fairen Preis zu zahlen;

  • Der Bauer findet Anbieter, die bereit sind ungewollte Ausfälle zu akzeptieren und diese durch Ersatzprodukte ersetzt;

Anbieter

  • Der Anbieter akzeptiert einen etwas höheren und somit fairen Preis für die qualitativ hochwertigen Produkte des Bauern;

  • Der Anbieter akzeptiert ungewollte Ausfälle und ersetzt diese durch alternative Produkte (eventuell von Groß- Lieferanten);

  • Der Anbieter informiert die Konsumenten über die qualitativ hochwertigen Produkte des Bauern, den etwas höheren fairen Preis, den er aber auch verrechnen muss;

  • Der Anbieter informiert die Konsumenten über mögliche Ausfälle bei der Lieferung welche durch alternative Produkte, zum Standard Preis, ersetzt werden;

Verrechnung des fairen Preises.

  • Wie der faire Preis für den Bauern, der etwas höher ist, verrechnet wird hängt vom Anbieter ab;

  • Eine Möglichkeit wäre z.B. eine zusätzlich Verrechnung nach dem effektiven Konsum (so wie z.B. die Getränke in einem Hotel verrechnet werden);

Konsumenten?

  • Der Konsument akzeptiert den fairen Preis für die Produkte des Bauern;

  • Der Konsument akzeptiert Ausfälle bei den Produkten des Bauern;

  • Der Konsument belohnt eventuell die Ehrlichkeit, wenn ein Bauer das Produkt nicht liefern konnte und der Betrieb darauf hinweist und es mit einem anderen guten Produkt ersetzt, mit einem weiteren Besuch;

Zurück

================

Ist „Nachhaltigkeit“ ein Buchungsgrund für Touristen oder für uns?

Da sind nun wir selbst oder als „Gast“ gefragt. Sind wir bereit für „Nachhaltigkeit“, also für die aufgelisteten Angebote unter „Partner“ etwas mehr auszugeben?

Wird diese Frage mit "JA" beantwortet ist die nächste Buchung eines Hotels, Restaurants, eines Urlaubs auf dem Bauernhof usw. auch mit der Suche nach nachhaltigen Angeboten verbunden.

Die "Suche nach Nachhaltigkeit" kann auch auf die Bereiche nachhaltige Mobilität, Energie und  Qualität ausgedehnt werden.

Das Netzwerk für Nachhaltigkeit www.green-energy-point.com bietet eine Basis, mit folgenden Portalen, an:

Wo kann ich diese nachhaltigen Betriebe und Angebote finden?

  • Jeder Betrieb, vom Bauernhof bis zum Industrie Betrieb, hat die Möglichkeit sich im Netzwerk für Nachhaltigkeit www.green-energy-point.com zu registrieren und ein nachhaltiges "Projekt" zu erstellen.
  • Nach der Erstellung eines " nachhaltigen Projektes" kann man sich mit den vier "Partnern" verbinden (Farmer, Energy, Mobility und Quality).
  • Zusätzlich besteht die Möglichkeit, nach der Erstellung eines Projektes, eine Verbindung mit einem anderen Betrieb zu erstellen als "ProjektPartner". In diesem Fall muss ich im "Login Bereich" einen anderen Betrieb auswählen und diesen als "ProjektPartner" anklicken. Nachdem dieser Betrieb die Anfrage bestätigt erscheinen beide als "ProjektPartner" unter dem eigenen Betrieb auf.
  • Wir empfehlen jedem Betrieb einen "Link" auf der eigenen Homepage zu erstellen (Beispiel Hotel Joas)
  • Das Logo dafür finden Sie hier;
  • Betriebe, die keine eigene Homepage besitzen, können sich als Betrieb unter www.green-energy-point.com präsentieren.

Zurück

================

Preise

Bitte senden Sie uns folgende Informationen an office@green-energy-point.com und Sie erhalten ein unverbindliches Angebot: 

  • Betrieb, Anschrift und Telefonnummer 
  • Bereich Tourismus - Anzahl der Sterne (z.B. 3 Sterne, 4 Sterne, 4 Sterne Superior...)
  • Alle anderen Bereiche - Anzahl der Mitarbeiter (z.B. 0 Mitarbeiter, 5 Mitarbeiter, 25 Mitarbeiter...)

​Kostenlos (diese werden durch "Förderer" finanziert)

  • Für Klein- und Bergbauern
  • Für Schulen
  • Für "Non Profit" Organisationen

​Sie sind an einem Angebot als "Förderer" interessiert?

Dann schicken Sie uns bitte eine Anfrage an office@green-energy-point.com. Sie erhalten ein unverbindliches Angebot. Danke!

Zurück

================